Weltbekannt: Riesling Weine aus Deutschland

Die Rebsorte Riesling steht für die anspruchsvollste und edelste Traubensorte Deutschlands. Ihren Ursprung hat sie im Rheintal. Es wird vermutet, dass der Riesling durch eine Kombination aus den Rebsorten Heunisch und Fränkisch entstand. Unter dem Namen Riesling ist die Rebsorte bereits seit dem 15. Jahrhundert bekannt und wurde erstmals 1435 in Rüsselsheim urkundlich erwähnt. Vor hundert Jahren wurden in europäischen Königshäusern deutsche Riesling Spätlesen auf Augenhöhe mit weißem Burgunder, rotem Bordeaux und Champagner serviert und übertrafen diese Sorten nicht selten sogar im Preis.

Deutschland – Rieslingland

Heute prägt der Riesling wie keine andere Rebsorte das Image deutscher Anbauregionen. Riesling Weine gelten als Aushängeschild des deutschen Weinbaus. Weil sich auf deutschen Weinbergen rund 60% aller Rieslinge der Welt befinden, gilt Deutschland folgerichtig als die Heimat dieser Rebsorte, und natürlich beschäftigen sich auch Fachseminare mit dem Thema. Die steigenden Exportzahlen führt das Deutsche Weininstitut (DWI) überwiegend auf den Riesling zurück. Seit Jahren erlebt der Weißwein eine regelrechte Renaissance.

Hierzulande nimmt der Riesling 20% der gesamten Anbaufläche ein. Dies ist nicht weiter verwunderlich, zumal die Rebsorte hierzulande optimale Wachstumsbedingungen vorfindet. Pfalz, Mosel, Rheinhessen, Rheingau und Württemberg weisen in genau dieser Reihenfolge die größten Riesling-Rebflächen in Deutschland auf. Die Ansprüche dieser Rebsorte an die Bodenqualität sind verhältnismäßig gering. Ferner ist sie unanfällig gegen Fäule. Für die Entwicklung der charakteristischen Aromen spielt allerdings die Lage eine außerordentlich wichtige Rolle. So benötigt der Riesling im Spätherbst ausreichend Sonne und Wärme um voll ausreifen zu können. Für den Anbau sind demzufolge vor allem Steillagen mit steinigem Boden gut geeignet, da unter diesen Umständen die Wärme gut gespeichert werden kann.

Was macht den Riesling aus?

Die Rebsorte gilt als vielseitig und ist in der Lage die Besonderheiten der unterschiedlichen Weinanbaugebiete wiederzugeben ohne dabei den eigenen Charakter zu verlieren. Die spätreifende Weißweinsorte bringt hierbei elegante, leicht bekömmliche Riesling Weine mit dezentem Bukett, pikanter Säure gediegener Rasse und feinfruchtigem Aroma hervor. Weltweit werden Riesling Weine aufgrund ihres feinrassigen Süße-Säurespiels, welches durch die expressive Mineralität der unterschiedlichen Terrains unterstützt wird, geschätzt. Die Riesling Weine stehen grundsätzlich in sämtlichen Qualitätsstufen und Geschmacksrichtungen zur Verfügung – von trocken bis edelsüß, vom einfachen Tafelwein bis zur edelsüßen Spezialität. Entsprechend groß ist das Angebot, sowohl online auf Portalen wie wein.ladenzeile.de, wie auch in Fachgeschäften oder Supermärkten.

Den Rieslingen, die auf Schieferböden gedeihen, wird eine mineralische Note zugesprochen. Andere Riesling Weine riechen nach Feuerstein. Altersgereifte Riesling Weine weisen nicht selten Nuancen von Petroltönen auf. Doch in der Mehrheit besitzen Riesling Weine einen sehr fruchtigen und blumigen Geschmack, der zumeist der Apfel- oder Pfirsichfrucht am nächsten kommt. Der geschmackliche Facettenreichtum wird ferner durch Zitrusnoten und süßen Honig-Aromen abgerundet. Ein besonderes Kennzeichen für einen guten Riesling ist mit Sicherheit seine Eleganz sowie seine offensichtlich feine Rasse. Der Weißwein sollte frühestens ein Jahr nach der Lese getrunken werden. Denn die optimale Trinkreife erreichen die meisten Rieslinge erst nach einigen Jahren. Je länger dieser reift, umso kräftiger werden die Nuancen im Geschmack. Zumeist entwickeln sie zudem einen angenehm öligen Duft. Unabhängig von der Restsüße und dem Alkoholgehalt sind Riesling Weine über viele Jahrzehnte hinweg haltbar. Demnach ist die Lagerfähigkeit von Spitzenrieslingen nahezu unbegrenzt.

Die Rebsorte besitzt anlässlich des hohen Anteils an natürlicher Fruchtsäure ein gutes Potential zur Versektung. International gehören Eisweine und edelsüße Beerenauslesen zu den am höchsten gehandelten deutschen Weinen. Aus Riesling kann auch exquisiter Schaumwein hergestellt werden. Vorzüglich eignet sich der Weißwein als Begleiter zu Fisch, Meeresfrüchten, Hummer, Austern und Muscheln.