Welcher Wein zu welchem Essen passt

Das lang geplante Abendessen mit Freunden steht an, da soll selbstverständlich alles perfekt ablaufen. Sämtliche Vorbereitungen sind bereits getroffen. So steht die Vorspeise aus Meeresfrüchten zum Verzehr bereit, die geschmorte Lammkeule mit Kräutern im Ofen, die Nudeln mit Spargelsauce sowie das Tiramisu sind fast fertig.

Sie sind davon überzeugt im Zeitplan zu stehen, als Ihnen plötzlich klar wird, dass Sie noch gar keinen Wein besorgt haben. Weil Sie kein ausgewiesener Weinkenner sind, stellt sich Ihnen zu Recht die Frage, welcher Wein zu welchem Essen passt. Denn ein gepflegtes Essen wird erst dann zum Gaumenschmaus, wenn er vom richtigen Wein begleitet wird.

Fleisch gehört nicht immer zu Rotwein – Fisch nicht immer zu Weißwein

Welcher Wein zu welchem Essen passt und korrespondiert, kann an gewissen Aspekten und Grundsätzen festgemacht werden. Jeder Wein hat seine ganz besonderen Eigenschaften, die den Geschmack gewisser Gerichte ergänzen und ausbalancieren. Es geht stets darum, eine Harmonie zwischen Essen und Wein zu schaffen. Demnach gilt es bei dieser Komposition sorgfältig vorzugehen, denn sind Wein und Speisen nicht perfekt aufeinander abgestimmt, kann Ihren Gästen schnell der Appetit vergehen. Schließlich möchten Sie nicht einen Wein durch das Essen erschlagen oder aber die Gerichte durch die Weinbegleitung dominieren lassen.

Ob leichte oder schwere Speisen, diverse Fleischsorten, Weine mit unterschiedlicher Würze und Säuregehalt – all dies kann bei der Wahl der richtigen Weinsorte von großer Bedeutung sein. Noch heute weit verbreitet ist die altbekannte Regel, dass nur Rotwein zum Fleisch und nur Weißwein zum Fisch passt. Nach diesen Kriterien wurde jahrelang bestimmt, welcher Wein zu welchem Essen gehört. Dieser „Weinmythos“ ist auch nicht grundlegend verkehrt, hat aber seine apodiktische Geltung längst eingebüßt. Auch andere Weinmythen haben sich längst überholt, mehr dazu finden Sie hier.

Gerade aufgrund des Einflusses fremdländischer Küchen hat die Vielfalt der Geschmacksvarianten in den letzten Jahren enorm zugenommen. Hieraus sind neue Aromen und Kombinationen entstanden. Somit sind für die Wahl des Weines nicht das Gericht und etwaige Farben ausschlaggebend, sondern vielmehr die Art der Zubereitung. Es kommt somit vor allem auf die Gewürznote, die Sauce und weitere Beilagen an.

So gibt es durchaus Fleischgerichte, insbesondere mit zartem Kalbfleisch oder Geflügel, zu denen auch Weißwein bedenkenlos serviert werden kann. Umgekehrt gibt es ebenso Fischgerichte, etwa gegrillter Schwertfisch, zu denen auch ein Rotwein eindrucksvoll harmoniert. Somit lässt sich die Frage, welcher Wein zu welchem Essen passt, nicht mehr so einfach beantworten. Denn auch in typischen mitteleuropäischen Gerichten finden sich inzwischen asiatische und südländische Aromen, die die Wahl beeinflussen sollten.

Wein & Speisen – Die Grundregeln des Zusammenspiels

Es gibt jedoch diverse Grundregeln, die Ihnen die Weinauswahl vereinfachen. Ganz allgemein eignen sich trockene Weine als Essensbegleiter am besten. Diese wirken appetitanregend und unterstützen den Eigengeschmack der Gerichte. Eher unliebsame Begleiter sind liebliche Weine (abgesehen vom Dessert).

Auch allzu fruchtige und junge Weine wie Semillon und Gewürztraminer können den Eigengeschmack der Speisen negativ beeinflussen. Vielmehr eignen sich diese Weine explizit zu scharfen Gerichten. Die Säure der Speise und die des Weins multiplizieren sich, während sich dagegen die süße Variante gegenseitig aufhebt. Demzufolge kann ein allzu säurehaltiger Weißwein zum essiglastigen Vorspeisensalat unter Ihren Gästen zu empörten Gesichtern führen. Gegen ein ausgesprochen süßes Dessert kann sich dagegen im Grunde nur ein Eiswein oder eine Beerenauslese behaupten.

Weine mit höherem Alkoholgehalt sind dann angeraten, wenn Sie die Würze oder Süße der Speise hervorheben möchten. Dies gilt im Übrigen auch bei fettigen Gerichten. Sofern Sie die Zusammenstellung einer längeren Weinfolge anstreben, sollte diese sich analog der Menüfolge stets vom Leichteren zum Kraftvolleren hin bewegen. Demnach muss eine Steigerung in punkto aromatische Konzentration, Gehalt und Fülle stattfinden.

Wichtig: Sofern Sie zum Kochen einen bestimmten Wein verwendet haben, sollten Sie selbigen Wein auch zum Gericht trinken.

Nachfolgend finden Sie eine kleine (allgemeine) Liste, welcher Wein zu welchem Essen passt:

Aperitif: Schaumwein
Salat und Nudelgerichte: trockener Weißwein
Geflügel: junger und leichter Rotwein
Wildgerichte: trockener Burgunder
Käse: gehaltvoller Bordeaux
Dessert: köstlicher Süßwein

Wein zu Käse und würzigen Speisen

Ein intensiver Käse ist durchaus in der Lage, jeden guten und wertvollen Rotwein zu erschlagen. Hierdurch kann der Geschmack des Weines nicht mehr wahrgenommen werden. Dies liegt im hohen Fettanteil des Käses begründet, der die Geschmacksrezeptoren zu betäuben vermag. In diesem Fall sollte Weißbrot, sozusagen zur Neutralisation, gereicht werden.

Bei scharfen Speisen aus der asiatischen Küche, die etwa mit Ingwer oder Chili zubereitet sind, sollten Sie zu einem fruchtig-aromatischem Wein wie etwa einem kräftigen Riesling oder einem Gewürztraminer greifen. Zum Dessert können Sie ebenso gut auch einen Likörwein wählen, weil nur dieser und Süßweine in der Lage sind, dem Fett sowie der Sahne zu trotzen.

Folgen Sie Ihrem eigenen Geschmack

In erster Linie sollten Sie kategorisch auf Ihren Geschmack und weniger auf etwaige Vorschläge hören. Wählen Sie nach eigenem Ermessen aus, ob es Ihnen um einen spannungsreichen Kontrast oder um ein harmonisches Miteinander geht. Welcher Wein zu welchem Essen passt können Sie auf diese Weise am besten beantworten. Denn Abweichungen von diesem Grundgerüst zur Weinauswahl sind anlässlich unterschiedlicher Geschmäcker sicherlich kein Verbrechen.

Sollte es einmal genau anders herum sein, können Sie auch den umgekehrten Weg gehen. Suchen Sie sich einfach den schönsten Wein im Regal aus und überlegen Sie sich danach das passende Gericht. Und wenn Sie den Schwerpunkt auf einen gemütlichen Weinabend legen wollen, ohne große Kochaktionen, könnten Sie Essen bestellen mit lieferando.de oder einfach ein paar kleine Snacks für Ihre Gäste bereit halten.